Mit Kindern Kartoffeln auf dem Balkon anbauen – Gastartikel

Astrid vom Biogarten Füllhorn  hat für HappyBabys einen Gastartikel verfasst. Hier erfahrt ihr, wie ihr ganz einfach und mit viel Spaß Kartoffeln im Eimer selbst anbauen könnt.  Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und Umsetzen der Anleitung 🙂

Auch wenn du keinen eigenen Garten hast und nur einen Balkon besitzt, kannst du doch mit deinen Kindern ein paar schöne Ernte-Erlebnisse haben. Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie du mit deinen Kindern Kartoffeln auf dem Balkon anbauen kannst.

Wusstest du, dass Kartoffeln sehr gut in Eimern angebaut werden können? Die Eimer brauchen pro Kartoffel mindestens zehn Liter Volumen, sie dürfen natürlich gerne größer sein. Gut geeignet sind Mörteleimer aus dem Baumarkt. Da sie unten im Boden sowieso Löcher haben müssen, kannst du ruhig alte und ausrangierte nehmen, nur sauber müssen sie sein. Du solltest mindestens zehn Löcher in den Boden bohren, damit die Kartoffeln nicht zu nass werden und überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Wie beginne ich am Besten?

Vorkeimen der Kartoffel für Ernteertrag

Das Vorkeimen der Kartoffel ist wichtig, damit die Kartoffeln im Eimer später auch wachsen können1

Als Saatkartoffel ist eine gekaufte Bio-Kartoffel mittlerer Größe gut geeignet. Diese sollte vorgekeimt werden. Am besten startest du mit dem Vorkeimen etwa vier Wochen bevor sie in den Topf kommen soll! Lege die Kartoffeln dazu in eine Eierschachtel ohne Deckel.  Sie sollten während des Vorkeimens kühl und hell stehen, dann werden die Triebe schön dick und stämmig. Das klappt am besten in einem unbeheizten Raum, allerdings sollte kein direktes Sonnenlicht auf die keimenden Kartoffeln fallen.

Wann genau du anfangen solltest, hängt davon ab, ob du den Eimer mobil anlegen willst oder nicht (kannst du den Eimer Nachts reinholen?). Die Kartoffel ist sehr frostempfindlich und darf deshalb bei drohendem Nachtfrost nicht unabgedeckt stehen. Wenn du die Möglichkeit hast, den Eimer bei Frostgefahr reinzuholen, kannst du mit dem Vorkeimen ruhig schon Mitte März beginnen. Die Kartoffeln werden dann Mitte April in den Topf gesteckt. Man kann sie auch mit einen leichten Decke oder einem Kartoffelsack vor Nachtfrost schützen.

Die Ungeduldigen unter euch können also mit dem Vorkeimen Mitte März anfangen, die anderen beginnen erst einen Monat später. Wenn du beides im Vergleich machst, haben deine Kinder ein versetztes Ergebnis und können außerdem noch zusätzlich erleben, dass sich früh-dran-sein manchmal lohnt und dafür ein bisschen mehr Fürsorge braucht. 🙂

Wie pflanze ich die Kartoffeln im Eimer an?

Zunächst kommen jeweils etwa 10 cm Komposterde auf den Boden des Eimers. Wichtig: Jeder Eimer bekommt nur eine vorgekeimte Kartoffel! Länger als 2 bis 3 cm sollten die Keime nicht werden, da die Saatkartoffel nach dem Legen mit 10 cm Komposterde zugedeckt wird. Wenn du gar keine Möglichkeit hast, Komposterde zu bekommen, kannst du  auch fertige Tomatenerde kaufen – mit der funktioniert es auch. Die Keime dürfen nicht abbrechen. Sollte das trotzdem passieren, wird die Kartoffel noch einmal austreiben, aber dann dauert es leider bis zur Ernte länger.

Sobald die Spitzen zu sehen sind, wird immer wieder Erde nachgeschüttet. Am besten sagst und zeigst du deinen Kindern, dass ihr der Kartoffel ein gemütliches Erdbett macht. Da sie zu den Erdfrüchten gehört, benötigt sie zum Wachsen ein gutes Erdbett von Mutter Erde. Später ist es wichtig, dass die reifenden Knollen nicht aus der Erdschicht heraus schauen, denn sonst werden sie grün und in der grünen Schale ist das giftige Solanin eingelagert.

Die Kartoffelpflanze und ihr Blattwerk

Kartoffeln – Hier das Blattwerk! Ab August/September beginnt es zu welken2

Kurz unter dem Topfrand ist Schluss mit dem Nachfüllen, jetzt darf das Blattwerk kommen. Die neuen Knollen wachsen in die angehäufelte Erde hinein und dürfen gerne in der Sonne stehen. Wenn die Töpfe schwarz sind, sollten sie allerdings nur halbtags Sonne haben, sonst erhitzen sie zu stark. Du kannst sie auch mit Jute oder einem anderen Stoff hell ummanteln.

Gleich zu Anfang wird einmal gegossen und dann nach Bedarf, lieber weniger als mehr. In einem feuchten Sommer freuen sich die Kartoffeln über Regenschutz, welcher auf dem Balkon aber meistens gegeben ist. Wer das Experiment auf der Terrasse macht, sollte bei längeren Regenfällen die Eimer geschützt aufstellen. 

Das Kraut beginnt ab August/ September zu welken, wenn es ganz verwelkt ist, dann sind die Kartoffeln ausgewachsen. Für ganz Eilige sind sie als Frühkartoffeln schon bei beginnender Welke zu ernten. Wer warten kann, hat größere Kartoffeln. Klasse wäre es natürlich, wenn du mehrere Eimer hast, dann können die Kinder den Unterschied des Erntezeitpunktes selbst erleben.

Spezial-Tipp:

Wenn du beim Spaziergang an Feld oder im Wald an frische Brennnesseln kommen kannst, dann ist eine große Portion ca. 10 cm langer Brennnesseltriebe die perfekte Abdeckung für die Kartoffeln, sobald die Erde bis knapp unter den Rand gefüllt ist. Natürlich ist es besser, wenn dein Kind die Brennnesseln mit Handschuhen schneidet und auf den Topf legt. Das Mulch-Material ist ein guter Dünger im Laufe des Verrottungs-Prozesses und hält die Erde besser feucht. 

Probier es einmal aus, es ist kinderleicht und bringt so viel Freude bei der Ernte. Die Erde an den frisch gezogenen Knollen duftet so gut und das Waschen ist ein Genuss. Vielleicht macht ihr dann gemeinsam einen leckeren Kartoffelsalat daraus!

Viel Spaß wünscht dir Astrid vom  Biogarten Füllhorn!

Hier findet ihr mich auf Facebook

Und solltet ihr Fragen haben könnt ich mich gerne per Mail kontaktieren! Ich freu mich!

Quellen

Astrid Späth

Über den Autor

Ich habe meine große Leidenschaft - den biologischen Gartenbau - zu meiner Berufung gemacht, indem ich einen großen Schaugarten für Biogärtner in Lohr am Main (Unterfranken) eröffnet habe. Dort berate ich sowohl Kleingärtner als auch Hausgärtner persönlich, telefonisch und online über das Gärtnern mit Effektiven Mikroorganismen.

Astrid Späth

Über uns Astrid Späth

Ich habe meine große Leidenschaft - den biologischen Gartenbau - zu meiner Berufung gemacht, indem ich einen großen Schaugarten für Biogärtner in Lohr am Main (Unterfranken) eröffnet habe. Dort berate ich sowohl Kleingärtner als auch Hausgärtner persönlich, telefonisch und online über das Gärtnern mit Effektiven Mikroorganismen.

Verfasse einen Kommentar

2 Kommentare Ein "Mit Kindern Kartoffeln auf dem Balkon anbauen – Gastartikel"

Benachrichtigung von
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste
Lilith
Member

Nette Idee! Wie viel Erde kommt denn unter die Kartoffel? Also wie viele cm?

wpDiscuz