Intuitive Kommunikation mit deinem Baby

Karolin vom bunten Lebensbaum  hat für HappyBabys einen Gastartikel über die intuitive Kommunikation mit euren Babys verfasst. In dem Artikel erfahrt ihr einiges darüber, wie ihr eure innere Intuition  in der Kommunikation mit eurem Baby und Kleinkind nutzen könnt. Viel Spaß beim Lesen!

 

Woher wusstest du, dass dein 4 Monate altes Kind gerade pullern musste?

Ich habe es gespürt. Ich wusste es einfach!

Wie geht das denn? Wie machst du das? Das ist ja spektakulär. Wenn ich das anderen erzähle, die glauben mir nie!

 

Das ist ein klassischer Gesprächsausschnitt, den ich erlebt habe, wenn ich mein Kind nach intuitivem Gefühl und Wissen abgehalten habe. Zwischen uns findet in vielen Situationen des Tages intuitive Kommunikation ohne Worte statt. Der folgende Artikel liefert theoretische Aspekte und praktische Beispiele, wie die Kommunikation mit (d)einem Baby auf Grundlage der Intuition stattfindet.

 Kinder streben es an, sich zu verbinden

Schwangerschaft, Intuition, Verbindung

Bereits in der Schwangerschaft kannst du mit deinem Baby kommunizieren

Babys können sich nicht nur durch Schreien und ihrer Körpersprache verständigen. Sie versuchen sich immer wieder mit dir zu verbinden. Mittels einer natürlichen telepathischen Kommunikationsform kann sich dein Kind bereits im Mutterleib, im Grunde sogar schon (lange) vor der Empfängnis dir mitteilen. In der Literatur findest du auch den Begriff des Babyflüsterns oder Telepathie. Unter Telepathie versteht sich die Übertragung von Gefühlen (pathos) auf Entfernungen (tele). Das hört sich unvorstellbar und unbegreiflich an. Dennoch ist es eine natürliche Kommunikationsform, die älter ist als wir Menschen selbst!

Intuition ist das Wissen ohne zu wissen warum

Nach Bauer (2016) ist die Intuition ein Grundgefühl sozialer Verbundenheit. Ein Wissen ohne zu wissen warum, eine Vorahnung, ein subtiles Gefühl, ein plötzlicher Gedanke, eine plötzliche Körperregung (Kribbeln, Bauchweh, stark auftauchendes Bedürfnis sich dem Kind zu nähern), ein Bild, ein Geruch oder ein Geschmack. Das ist deine innere Stimme! Das Herausfordernde an der Intuition ist dass man sie nur begrenzt erklären kann. Du musst sie spüren!

Birgit Baader berichtet in ihrem Buch über die inneren Gespräche mit ihrem Sohn Noa während sie ihn noch im Bauch trug. Sie schreibt: Noa sprach nicht in Worten mit mir. Ich empfing eher Bilder, wie in einem Film oder in einem Traum. Daher hatte ich manchmal Schwierigkeiten, seine Bilder in Worte auszudrücken (Baader, 2010: 125). Ihrer Ansicht nach ist es eine natürliche holographische Sprache. Diese Sprache sei universell, weshalb alle Lebewesen sie verstehen und sie als Verbindung aller Lebendigen fungiert.

Unser Sohn wächst fast ohne Windeln auf (Windelfrei). Das gelingt einerseits durch meine ausgeprägte mütterliche Intuition. Wie dem Einleitungsbeispiel zu entnehmen ist, weiß ich oder fühle, wann mein Kind pullern muss. Dabei achte ich weder auf Zeitabstände noch auf Zeichen des Kindes (u. a. in den Schritt greifen, unruhig werden, Beine wegstrampeln, kurz und schrill weinen o. a.). Erklären kann ich das Beteiligten nicht! Es taucht plötzlich der Gedanke auf „Mein Kind muss mal pullern!“ oder aber ich spüre Nässe oder Feuchte auf dem Fußboden, obwohl alles trocken ist. Einen ähnlichen Artikel habe ich auf meiner Homepage (www.bunterlebensbaum.com) veröffentlicht.

Du kannst dein intuitives Wissen reaktivieren

Einige Bedingungen kannst du  anpassen, um leichter Zugriff auf diese Form der nonverbalen Kommunikation zu erhalten. Dazu gehören das innerlich zur Ruhe kommen, die eigene Mitte finden, die Bemühung um Reinheit und Klarheit. Lenke deine Wahrnehmung wieder stärker auf dich selbst, indem du dich von Umwelteinflüssen abgrenzt. Auch Meditationsübungen sind ein hilfreiches Mittel zur Reaktivierung der Intuition. Empfehlenswerte Meditationsübungen  finden sich im Buch der renommierten Babyflüsterin Barbara Fegerl (2016). Die Trennung eigener Gedanken und Wünsche von den gesendeten Botschaften des Kindes auseinanderzuhalten kann anfangs schwierig erscheinen.

Vertrauen zu dir selbst und in das Leben empfinde ich als mit das Wichtigste.

Lass los und fühle in dich und deine Welt hinein!

Dann kommt die Intuition ganz allein zu dir!

Die intuitive Verbindung besteht auch auf Entfernung

Beim Tragen ihrer Babys berichten mir Mamas sei ihre mütterliche Intuition am stärksten. Ich hingegen empfand nicht zwingend die Nähe zum Kind als erforderlich. Selbst wenn mein Baby in einem anderen Raum war oder ich mit dem Auto etwas erledigen fuhr und die Oma auf ihn wachte, wusste ich meist sehr sicher, wann mein Baby aufwachen wird. Ein deutliches Ziehen in der Brust oder ein grummeliges Bauchgefühl verbunden mit steigender Unruhe signalisierten mir, dass mein Sohn in ungefähr zehn Minuten wachen werden wird, obwohl ich nicht bei ihm war. Als er um die drei Lebensmonate war, war diese Wahrnehmung am deutlichsten spürbar. Der anerkannte Naturwissenschaftler und Philosoph Rupert Sheldrake (2006: 35) erklärt die über eine größere Entfernung stattfindende nonverbale Verständigung sei möglich, weil die Kommunizierenden eine enge Verbundenheit miteinander haben.

Oma sittete eines abends unser Kleinkind als wir Ausgingen. Es war ruhig und seelig in seine Nachtruhe gegangen. Die Oma hatte also Zeit, sich einem Buch zu widmen. Dass wir viel eher als angenommen zurück sein werden, hatte keiner erwartet außer unser Zweijähriger. Er war aufgewacht, aufgestanden und zur Tür gelaufen mit den Worten „Mama.“ noch bevor die Autolichter auf der Straße zu sichten waren.

Intuitive Kommunikation mit dem Baby

Kommunikation, Intuition, Verbindung

Auf der Basis der Intuition kann eine völlig neue, intuitive Kommunikation mit deinem Baby entstehen

Wenn ich mit meinem Baby in den Genuss kam, mit ihm zusammen zu schlafen und Kraft zu tanken, erlebte ich sehr oft, dass ich kurz vor dem Aufwachen meines Kindes wach wurde. Bevor mein Baby also nach mir schreien musste, war ich bereits da und wach, um es zu stillen! Nun kann es natürlich daran liegen, dass wir dicht nebeneinander gekuschelt lagen, was biochemische Prozesse erleichtert haben könnte. Aber wenn es nicht die Intuition ist, warum sollte ich dann jedes Mal vor meinem Kind aufwachen? Welche Gründe würden dafür sprechen?

Ein weiteres Beispiel ist das Wissen, dass die Frau weiß, dass sie schwanger ist. Häufig beobachtbar im Zusammenhang mit der Aussage Ich weiß, dass du da bist. In manchen Träumen finden sich ebenso Botschaften vom Kind im Bauch (auch möglich von den zukünftigen, noch zu erwartenden Kindern) (vgl. Hüther & Weser, 2015). Einige Frauen wissen durch die Traummessage ihres Kindes, wie es heißt und welches Geschlecht es hat.

Sich nonverbal auszutauschen ist aber nicht nur der Mutter und dem Kind vorbehalten, auch der Vater oder die Geschwister haben prinzipiell die Möglichkeit, so erklärt Birgit Baader (2010: 185) über ihre Tochter Julie (bereits auf der Welt): Auch Julie meditierte regelmäßig mit ihrem (ungeborenen) Bruder und empfing dabei faszinierende  Bilder und Symbole.

Die instinktive Beziehung entwickelt sich ganz natürlich. Eine bewusste Entscheidung dafür ist nicht nötig. Auch ist die Kommunikation bidirektional. Zwischen Baby und Erwachsenen kann sich ein richtiges Gespräch entwickeln. Beide Beteiligten können Fragen stellen und Wünsche äußern.

Auf keinen Fall  ist es die bewusste Anstrengung auf etwas. Vielmehr sind Spiegelneurone dafür verantwortlich. Gedanken sind nichts anderes als Energien, die sich rasch übertragen.

Die verschiedenen Hellsinne der Telepathie

Du kannst deinem Kind Fragen stellen- es antwortet durch Worte, Bilder oder Gefühle. Das können Fragen zur Wahrnehmung aus Sicht deines Kindes sein, zu den kindlichen Bedürfnissen, Änderungswünschen oder Lösungen für Probleme sein (Kind schläft unruhig, isst kaum, weint viel). Verschiedene Formen der Hellsinne kann dein Kind nutzen. Dazu gehören das Hellsehen (Reaktion durch innere verbale Antwort oder Bilder), das Hellfühlen (in den kindlichen Körper einfühlen), das Hellhören (verbales Mitteilen, erfolgt in der Regel in Einzelwörtern, Satzfragmenten), das Hellriechen, Hellschmecken und Hellwissen (als Gedanke in dir selbst- du weißt es!).

Welche Bedeutung trägt die intuitive Kommunikation?

Umfassendere Informationen können durch die intuitive Kommunikation viel schneller vermittelt werden als es mit dem Verstand möglich wäre. Von Naturvölkern ist bekannt, dass sie wirklich wichtige Informationen durch Telepathie erhalten.

Eine völlig andere Qualität von Kontakt und Austausch ist möglich. Ebenso ermöglicht die Intuition ein gezielteres Eingehen auf die vom Kind geäußerten Bedürfnisse und Wünsche. Das unsichtbare aber deutlich spürbare Band zwischen Mutter und Kind oder Kind und Vater oder den Geschwistern  stärkt sich, dein Kind fühlt sich verstanden und angenommen. Du als Mama lernst eine tiefere Form des Einfühlungsvermögens kennen.

Auch können Kinder, die der verbalen Sprache nicht mächtig sind, davon profitieren. Vorausgesetzt die Eltern nutzen es oder sind zumindest dafür offen.

Intuition, Verbindung, Vater und Baby

Intuitive Kommunikation ist auch zwischen Vater und Baby möglich

Grundsätzlich kann jeder intuitiv kommunzieren! Dieses instinktive Wissen haben viele von uns bereits in der Kindheit verlernt, da dem Verstand generell eine größere Kraft zugeordnet wird. Die Meinungen und Gefühle anderer Leute werden in der Gesellschaft höher bewertet als unsere eigenen. Durch die bewusste Lenkung der Wahrnehmung kannst du wieder mehr Zugriff zu deiner Intuition erhalten.

Nutze deine Intuition um dein Kind besser kennenzulernen

Kommunikation besteht nicht nur aus dem Austausch von Wörtern – das ist nur der geringste Anteil. Kommunikation kann auch ganz latent oder von außen unscheinbar sein (intuitiv). Durch das Wiedererwachen der intuitiven Fähigkeiten ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten der Wahrnehmung. Diese stärkere Wahrnehmung kannst du positiv für deine Eltern- Kind- Beziehung nutzen. Für das Zusammenleben mit deinem Kind kann es konkret bedeuten, auf die Wünsche und Bedürfnisse aber auch Sorgen und Probleme gezielter einzugehen. Ein besseres Verstandenwerden entwickelt sich daraus.

Vertraue dir und deinem Bauchgefühl!

Möchtest du mehr über die Praxis von Windelfrei und der mütterlichen Intuition erfahren? Dann melde dich hier an: online Windelbefreit- Kurs!

Herzliche Grüße

Karolin Wagner

Karolin Wagner

Über den Autor

Karolin Wagner setzt sich mit der natürlichen kindlichen Kommunikation und - Entwicklung auseinander. Sie ist Logopädin (M.Sc.), Bloggerin und Mama von zwei Kindern. Neben ihrer eigenen Homepage (www.bunterlebensbaum.com) findest du sie als Coach auf dem Family Campus in den Modulen "bedürfnisorientierte Elternschaft" und "Schwangerschaft, Geburt, Partnerschaft - Die Reise in ein neues Leben." Sie gibt offline und online Windelbefreit- Kurse. Aktuell ist ein Praxisbuch in Planung, das verschiedene Familien und ihren Windel freien Weg darstellt. Karolin`s Motto lautet: "Vertraue dir und deinem Kind!"

Karolin Wagner

Über uns Karolin Wagner

Karolin Wagner setzt sich mit der natürlichen kindlichen Kommunikation und - Entwicklung auseinander. Sie ist Logopädin (M.Sc.), Bloggerin und Mama von zwei Kindern. Neben ihrer eigenen Homepage (www.bunterlebensbaum.com) findest du sie als Coach auf dem Family Campus in den Modulen "bedürfnisorientierte Elternschaft" und "Schwangerschaft, Geburt, Partnerschaft - Die Reise in ein neues Leben." Sie gibt offline und online Windelbefreit- Kurse. Aktuell ist ein Praxisbuch in Planung, das verschiedene Familien und ihren Windel freien Weg darstellt. Karolin`s Motto lautet: "Vertraue dir und deinem Kind!"

Verfasse einen Kommentar

Schreibe den ersten Kommentar!

Benachrichtigung von
avatar
wpDiscuz