Bindung ist ein Grundbedürfnis

Vielen von uns ist nicht bewusst, dass auch das Bedürfnis nach einer sicheren Bindung zu den menschlichen Grundbedürfnissen gehört. Für uns sind die Grundbedürfnisse: Nahrung, Trinken, Dach über dem Kopf, Kleidung. Bindung fällt da meistens hintenüber, ist aber für eine gesunde Entwicklung ebenso wichtig. Bindung entwickelt sich dann besonders gut, wenn wir Bauch an Bauch (idealerweise nackt!) mit einem anderen Menschen sind. Dann wird das sogenannte Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet. Wir Menschen sind übrigens zeitlebens fähig, neue Bindungen einzugehen. Aber gerade in den ersten Lebensjahren ist die spezifische Bindung an mindestens eine Hauptbindungsperson existenziell. Diese Person ist in der Lage, die Bedürfnisse des Kindes feinfühlig zu befriedigen und stellt somit das Überleben des Kindes sicher.

Bindung, Kuscheln, Liebe, Tragen

Bindung ist ein Grundbedürfnis, welches durch körperliche Nähe optimal genährt werden kann!

Viele Eltern sind unsicher, ob sie ihr Baby immer bei sich tragen sollen – die Angst vor dem Verwöhnen ist immer noch gegenwärtig. Dabei wissen wir aus der Bindungsforschung, dass Babys sich am besten durch körperliche Nähe beruhigen lassen. Dadurch werden sie bei Stress co-reguliert und lernen (mit zunehmenden Fähigkeiten) auch sich selbst zu regulieren. Das können sie aber nur, wenn ihre Bedürfnisse gesehen und befriedigt werden. Einen Säugling schreien zu lassen, damit er lernt sich selbst zu beruhigen, ist dahingegen absolut contraproduktiv. Selbst wenn das Baby irgendwann „ruhig“ wird, dann nicht weil es gelernt hat, sich zu beruhigen, sondern weil es resigniert hat – es kommt ohnehin niemand. Dadurch können schwere Selbstwertstörungen („ich bin es nicht wert, dass man sich um mich kümmert“) und Persönlichkeitsstörungen entstehen.

Darum – wir verwöhnen unsere Babys nicht, wenn wir ihnen körperliche Nähe schenken – im Gegenteil: Wir schaffen das Fundament für eine stabile Persönlichkeit. Alles kommt zur rechten Zeit und jedes Kind wird sich lösen, wenn es für dieses Kind ansteht.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine wunderbare und liebevolle Zeit mit euren Kindern!

Eure Kira

...achso, noch etwas: Wenn Dir der Beitrag gut gefallen hat, freue ich mich natürlich immer darüber, wenn Du ihn auf Facebook, Twitter oder Pinterest teilst ;-):

Um stets über neue Beiträge, Angebote, Aktionen, kostenlose Downloads, uvm. informiert zu bleiben, kannst Du HappyBabys-Bindung auch ganz einfach auf Facebook und Youtube folgen:

Beitrag im druckerfreundlichen Format anzeigen

Empfohlene Literatur

Wie Bindung gut gelingt

Zehn Fakten rund um das Stillen

Stillen, Breastfeeding, Stillen in Wuppertal, Stillen in Remscheid

In diesem Artikel möchte ich über zehn Fakten rund um das Stillen schreiben. Generelle Fragen wie „Stillen ja oder nein?“ aber auch über die Dauer der Stillzeit sind fast täglich Bestandteil meiner Beratungen. Darum habe ich mir überlegt, nochmal einen allgemeinen Überblick zu geben. Weiterführende Artikel zum Stillen von mir werden verlinkt. 1. Das Kolostrum Das Kolostrum ist die sogenannte Neugeborenenmilch (wird oft auch als Vormilch bezeichnet). Es enthält mindestens 700 Bakterienarten, welche wichtig für die Darmbesiedlung und die Immunmodulation…

Weiterlesen

Meine Fortbildung zur FamilySteps-Kursleiterin

Ich war am letzten Wochenende auf der Fortbildung zur FamilySteps-Kursleiterin. Es war ein lehrreiches, spannendes und intensives Wochenende. Man spürt, dass das Herzblut der beiden Ausbilder Nadine Behrens und Thomas Müller in dem Konzept steckt. Die beiden verstehen es, die Kursinhalte mit Freude, Spaß und fundiertem Fachwissen zu vermitteln. Was ist FamilySteps? FamilySteps beruht auf einem bindungsstärkenden Konzept für die Gruppenarbeit mit Kleinkindern. Es handelt sich dabei um einen Eltern-Kind-Kurs für Kinder im Alter von…

Weiterlesen

Zeichen des Abstillens? Nein – Beikostreifezeichen!!!

Muttermilch

Hallo ihr Lieben, wenn man beim großen A wiederverwendbare Quetschi-Beutel1 kauft bekommt man gratis ein kleines Rezeptbuch dazu – unter anderem mit den „Anzeichen des Abstillens“ (siehe Foto). Die Anzeichen, die dort als ein Zeichen für das baldige Abstillen genannt werden, sind jedoch Beikostreifezeichen. Hier2 bin ich darauf bereits ausführlicher eingegangen! Das hat mit dem baldigen Abstillen überhaupt nichts zu tun. Im ersten Lebensjahr ist Milch das Hauptnahrungsmittel eines Säuglings (im Alter von 12 Monaten etwa 70% der…

Weiterlesen